Spechtlöcher

Wärmedämmverbundsysteme, kurz WDVS, sind für den Specht ein willkommener Untergrund um einen Nistplatz zu schaffen. In der Folge nutzen auch eine Vielzahl anderer Tiere dies als ihr neues Heim. Vögel die zu anderen Zeiten nisten als der Specht, Fledermäuse oder Eichhörnchen. Auch Insekten wie Wespen oder Hornissen nehmen diese Plätze an.

Besonders betroffen sind ruhige Bereiche, Giebelwände ohne Fenster, die Ecke einer Fassade und Bereiche mit nahestehenden Bäumen und Sträuchern.

Hat der Specht sich einmal eingelebt ist er nur schwer zu vergrämen.

Aber auch die baulichen und optischen Schäden sind Grund genug für eine zeitnahe Schadensbeseitigung.

Die Folgeschäden im WDVS können hohe Kosten verursachen. Aufgrund der Wärmebrücke kann es zu Kondensat- und Schimmelbildung kommen. Vom kleinen Loch und einer schnellen Reparatur bis hin zu großflächigen zeitaufwendigen Sanierungsmaßnahmen nach mehreren Monaten und vielleicht sogar einem Winter empfehlen wir nicht zu lang zu überlegen. Dabei ist zu Bedenken, dass brütende Vögel und Nistplätze mit Jungvögeln unter Schutz stehen und in diesen Zeiten keine Reparatur durchgeführt werden kann.